DER FOTOMACHER

"Seit vielen Jahren erzähle ich mit meinen Bildern die Geschichten von Menschen,
jetzt erzähle ich Dir meine."


Stetig versuche ich am nächsten Tag der zu sein, der besser ist als ich selbst gestern war, denn wer aufhört sich zu verbessern, hört auf gut zu sein.

 

Wer glaubt er ist wo angekommen, der verliert seinen Weg, seine Offenheit, seine Bescheidenheit und somit seine Leidenschaft. 

 

Ein Fotograf der nichts mehr sehen will, hat seine größte Waffe niedergelegt.


Oftmals steht das X für das Unerklärliche

Man könnte auch sagen, es steht für das gewisse EXtra
 
Aber vielleicht auch für etwas Verrücktheit

Um meiner "100%-Philosophie" (Mach es richtig oder lass´ es) treu zu bleiben,

muss die Freude und die Leidenschaft hinter und in jedem Werk stecken. Das benötigt Zeit und verlangt eine gewisse Bereitschaft zur Aufopferung

Das Gütesiegel X steht für ein modernes und außergewöhnliches Bildergebnis.


Profitiere auch Du von meiner Erfahrung als Profifotograf seit 2013. Bereits von zahlreichen renommierten Unternehmen bundesweit engagiert und international als Hochzeitsfotograf gebucht. Handlungssicher, zuverlässig und am Puls der Zeit. Mit Hilfe meiner Fähigkeiten, Technik und dem Blick für visuelle Ästhetik, erschaffen wir gemeinsam Dein Image. 


Ich habe eine Freundin. Genau genommen sind es sogar zwei. Sie heißen beide Nikon,

kann ich mir besser merken ;-). 

Ohne Sie wäre ich aufgeschmissen... ohne mich, wären Sie nur Kameras.


Aus einer schweren Lebensphase heraus war ich derjenige, der im ruhigen Wald und auf malerischen Wiesen und Feldern angefangen hat bunte Blümchen und dicke Bienchen zu fotografieren. So konnte ich den schnelllebigen Alltag entschleunigen und allen quälenden Sorgen und Ängsten entfliehen. Je langsamer sich meine Welt drehte, desto länger wurde die Zeit. Ich hatte plötzlich wieder Zeit. Je mehr ich durch meine damalige 300€-Kamera von der Welt beobachtete, desto mehr schärfte sich mein Blick für das Wesentliche. Für das Eigentliche. Für das Wichtige. Ich konnte plötzlich das sehen, was für mich nicht mehr präsent war und übrigens für viele Menschen leider nicht mehr präsent ist oder je sein wird. Das was ich nun klar sehen konnte, wollte ich schnell einfangen. So fing das Jagen an. Da viele tolle Dinge erst im Licht gut sichtbar werden, jagte ich das Licht und wenn es nicht da war, musste ich es kreativ setzen lernen. Die Vielfalt und das riesige Potenzial der Fotografie war mir plötzlich offenbart. Um mich herum hatte ich alles vergessen gelernt. In der Fotografie lebt man nämlich im hier und jetzt. Das war mir klar geworden und ich liebte es. Je mehr Zeit ich damit verbrachte und je mehr schlechte überbelichtete oder unterbelichtete Fotos ich im Bekanntenkreis präsentierte, desto mehr belächelte man mich. Ganz nach dem Motto: "Jetzt dreht er völlig durch." Klar! Ich konnte es verstehen, denn schließlich fotografierte ich Mistkäfer und hässliche Blätter. Das war nicht das was man von mir kannte und außerdem passte es nicht zu meinem äußerlichen Erscheinungsbild. Oft wird man eben verkannt, überschätzt oder unterschätzt. Das ist okay, solange man sich nicht auf seinem Weg beirren lässt. Als ehemaliger Kampfsportler, Stur- und Knallkopf kamen mir nun die gelernten Tugenden wie Zielstrebigkeit und Disziplin zu Gute. Mein bedingungsloser Ehrgeiz war geweckt. Gepaart mit der Leidenschaft für die Fotografie war dies ein wahrhaftiger Brandbeschleuniger für meine Wissbegierde. Mit stetigem Drang mich verbessern zu wollen, saugte ich jedes Lehrmaterial und jede praktische Erfahrung auf. Ich brannte lichterloh für meine Sache, feilte grob und fein an meinen Fähigkeiten, eröffnete 2013 ein Kleinunternehmen und mit Hilfe der ersten Einnahmen von Familienshootings legte ich mir eine immer größere und professionellere Ausrüstung zu. Meine Interesse für das Tiefgründigere im Menschen hat mich nun schließlich zur Portrait- und Hochzeitsfotografie geführt. Sofort merkte ich, dass Empathie der Schlüssel für Fotoreportagen ist. Emotionen kann man eben nur einfangen, wenn man sie vorher kommend vermutet. Die kontinuierlich wachsende Auftragsfotografie schob mich zum nächsten Schritt. Mit fotografix.rocks fokusierte ich mich mehr auf die Königsdisziplin der Fotografie. Die Hochzeitsreportage. Sehr schnell wechselnde emotionsgeladene Bildmotive unter sämtlichem Lichtspektrum einzufangen, verlangt einem Fotografen alle Fähigkeiten ab. Das Beste aus allem und vor allem aus mir heraus zu holen ist schon immer eines meiner Eigenschaften gewesen. Das kann auch ein Laster sein, aber in der Business- Industrie- Hotel- und Unternehmensfotografie kann ich mein Laster frei ausleben. Oft arbeitet man da Stunden für nur ein perfektes Bild. Genau mein Ding. Eines habe ich aus meiner Geschichte gelernt. Nur wer mit Spaß und Leidenschaft für eine Sache brennt, wird damit Erfolg haben und gut darin sein, mit dem was er tut. Um mir genau diese Begeisterung an der Arbeit zu erhalten, genieße ich weiterhin die Vielfalt der Fotografie und bediene sämtliche Genre die mir Freude bereiten, denn diese kann ich dann teilen. So wachse ich immer wieder über mich selbst hinauswachsen. 

gez. Danny Stimmler