Mega-Aufwand - Ein Hotelfoto

Wie manche Kenner vielleicht wissen, entstanden die Fotos in der Villa Toskana. Die Villa Toskana gehört zu den hochwertigen Hotels in unserer Region. Öfter war/bin ich dort vor Ort und setze die sehr genauen Vorstellungen, Vorgaben und Wünsche der Hotelmanagerin um.

 

Die Villa Toskana steht u.a. für Liebe zum Detail und dem "wohlfühl Toskanaflair".

 

Dieses Bild entstand zu Werbezwecken der Villa Toskana. Für Presseartikel etc. für den "neuen" Anbau und neue Zimmer.

 

In der Hotelfotografie wird des öfteren einen mega Aufwand für nur ein perfektes Bild in Kauf genommen.

Mal noch kurz eine Wand neu streichen oder ein Bild umhängen und Schränke ab- und aufbauen gehören zu einem Fotoshooting hinzu. So kommt es, dass bei einem Hotelshooting schnell viel Personal in Aktion ist. Reinigungspersonal, Hausmeister, Maler, Fremdfirmen und und und. 

 

Die Hotelfotografie gehört somit zu den Königsdisziplinen der Fotografiebranche. Da das Hotel enorm viel investiert, lastet auf dem Fotografen ein großer Druck zur Lieferung des perfekten Bildes. Auch die genauen Vorstellungen der Perspektive und geometrischen Winkel der Linien der Architektur fordern den Fotografen auf Höchstleistung. Trotz diesem ganzen Aufwand und mehreren scharfen Augen vor Ort, lassen sich unvorteilhafte Dinge im Bild, wie Staubfussel, Steckdosen etc. nicht immer vermeiden. Gerade die Bettdecken, Tagesdecken und Kopfkissen bekommt man niemals perfekt vor Ort justiert bzw. faltenfrei. Somit ist im Nachgang eine Menge digitaler Arbeit des Fotografen notwendig.

Nur ein Hotelfoto kann also viele Stunden Arbeit in Anspruch nehmen.

Bei diesem Bild der Lobby, wurden beispielsweise ein Tag vorher noch extra die Wände neu gestrichen. Als ich beim Fotoshooting ankam, hat es noch richtig nach "neu" gerochen. Durch den feinen tollen Stoff der Sessel, hat man auf dem Bild Farbunterschiede festgestellt. Die Sessel waren nagelneu und einwandfrei, dennoch hat man Farbunterschiede im Stoff auf dem Bild wahrgenommen. Also waren hierfür erneut einige Stunden Photoshop gefragt. Das schöne an der professionellen Hotelfotografie ist, dass die Hotels die Qualität und den Aufwand der Bilder schätzen und demnach auch honorieren. Bisher habe ich es immer erlebt, dass ein Hotel immer an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert ist. Denn wenn man als Fotograf einmal die Philosophie und Vorlieben des Hotels verinnerlicht hat und man schon öfter zusammengearbeitet hat, desto effektiver werden die Fotoshootings vor Ort und desto gleichmäßiger wird dessen Fotostrecke in Bildergalerien.

 

Bei dieser Aufnahme der Vorterrasse des neuen Anbau war einiges an Geschick beim Fotografen befragt. 

 

Warum?

 

Die komplette grüne Fläche befand sich im Umbau.

Das war eine Baustelle!

 

Zu Werbezwecken eines Pre-Openings, benötigte das Hotel schon Fotos von einem Bereich der noch nicht fertiggestellt war.

 

Wenn man mit einem Hotel länger zusammenarbeitet kommen selbstverständlich auch Anliegen und Aufträge die man nicht jeden Tag macht und die einen Fotografen und "Photoshopper" fordert.

 

Ein zufriedener Kunde ist die beste Werbung für eine langfristige gute Auftragslage. Eine professionelle Zusammenarbeit ist dann gut, wenn sich alle Beteiligten gut dabei fühlen.

 

-> Also gab ich auch bei diesem Foto Vollgas und habe alle Photoshop-Register gezogen.

Sieht doch fast aus wie Garten Eden oder? 

Bleib´ immer aktuell und verpasse keinen Beitrag, kein Bild, kein Video.
Jeder Blogbeitrag wird auf meiner Facebookseite geteilt. 

 

Facebook-Seite liken, auf Instagram folgen und YouTube Kanal abonnieren


Kommentar schreiben

Kommentare: 0